alta.2014-15

Ein Jahr hoch im Norden
 

Meta





 

Neuer Blog

Endlich habe ich es geschafft! Da das mit den Fotos nicht mehr klappt, hier ein Link zu meiner neuen Seite: http://ein-jahr-hoch-im-norden.jimdo.com/ ich hoffe sie gefällt euch auf jeden Fall sind ein paar Fotos dabei und auch ein paar neue Nachrichten:-) Alles Liebe und hjertelig hilsen!

2.10.14 17:32, kommentieren

Ab jetzt in Alta...

Da das mit den Fotos leider gerade nicht funktioniert, gibt's später mal welche...

Der Flug nach Alta war eigentlich ganz ok (ein paar Schwierigkeiten mit dem Druckausgleich, aber sonst...) Ich war einfach richtig glücklich endlich im Flugzeug zu sitzen. Nicht weil ich unbedingt weg wollte, nein es war ein echt schönes Seminar auf Nesodden. Aber der Weg, den ich bis zur Bushaltestelle laufen musste, war lang und sehr anstrengend. Tatsächlich hätte ich es fast nicht geschafft, es ging nämlich die meiste Zeit Berg auf und mein Koffer war echt schwer:-(. Auch Lea, meiner Mitfreiwilligen, ging es so. Da es auch noch relativ früh war, war bei uns der Kreislauf total im Keller. So haben wir also für den Weg, den man normalerweise in 20 min schafft, 1,5 Stunden gebraucht. Wir hätten den Bus (den zweiten, den ersten hatten wir schon verpasst, was glücklicherweise nicht so schlimm war) auch nicht bekommen, wenn nicht eine nette Norwegerin zufällig mit dem Auto vorbei gekommen wäre, angehalten hätte und mich ein Stück mitgenommen hätte (die anderen waren schon weiter). In Alta wurden wir zum Glück mit einem Auto abgeholt! Nachdem wir uns noch etwas in unseren Wohnungen erholt hatten, hat L. (ein ehemaliger Freiwilliger, der in Alta im Moment ein Praktikum für sein Studium macht und bei uns wohnt) uns noch verschiedene (richtig schöne!!!) Stellen in Alta bzw. in näherer Umgebung gezeigt. Im Moment haben wir auch noch echt schönes Wetter, auch wenn es teilweise schon sehr kalt ist. Direkt am ersten Abend haben Lea und ich auch, dank L., zum ersten Mal Polarlichter gesehen und eins kann ich jetzt schon bezeugen: die sind echt wunderschön. Solange es noch hell ist haben wir auch von unserer Wohnung aus einen tollen Ausblick auf den Fjord.

Gestern haben wir dann zum ersten Mal unsere Chefs getroffen und uns das Altenheim (zum 2.Mal) angesehen. Als wir später noch wegen Papierkram im Zentrum von Alta waren, konnte ich nicht widerstehen und habe mir direkt eine leichte Lektüre auf norwegisch gekauft. Naja mal sehen ob die leicht ist: Harry Potter 7, obwohl wir haben sogar noch ein paar Bücher auf norwegisch in unserer Wohnung, von mehreren Freiwilligen-Generationen:-) Seit gestern haben wir noch einen Besucher mehr Sibelius (ich weiß nicht genau, wie er geschrieben wird), ein süßer, junger, noch etwas quirliger Hund:-) Vermutlich wird er ungefähr eine Woche bleiben:-)

 

18.9.14 18:06, kommentieren

Von Berlin nach Oslo

Unser Flugzeug: (leider ein etwas kleines Foto, anders funktioniert es gerade nicht)

 image

18.9.14 13:22, kommentieren

Sonntag, 14.Sptember 2014

Endlich in Norwegen...

Der letzte Tag in Berlin war auch schön, klar, vor allem die "Länderperformances" abends waren sehr lustig (jede Länder-Gruppe musste etwas aufführen:-)). Wer wollte hat die Nacht dann auch durch gemacht, darunter viele Norwegen- und USA-Freiwillige. Ich konnte wenigstens 2 Stunden schlafen, obwohl das Verabschieden leider länger als erwartet gedauert  hat und wir mussten auch schon um 4.45 Uhr fertig sein. Am Flughafen kamen wir glücklicherweise ohne Übergepäck klar:-). Der Flug hätte besser sein können, denn ich musste feststellen, das man nicht unbedingt mit einer Erkältung fliegen sollte. Es endete mit Nasenbluten und ziemlichen Ohrendruck. Fast hätten wir ein Gepäckstück nicht gefunden, aber es war doch schon da:-) Von den beiden Soltun-Freiwilligen (seit März sind 5 Freiwillige an Folkehögeskole (nicht ganz richtig geschrieben) für 15 Monate) wurden wir schon erwartet und so ging es mit Zug, S-Bahn und Fähre zur Insel Nesodden (eine der Inseln vor Oslo). Mit dem Gepäck noch gefühlt Stunden gelaufen und dann waren wir endlich da. Und es gab sogar Überraschungen: es gab f l i e ß e n d e s, warmes Wasser! Nein, das war nicht selbstverständlich in diesem Haus auf der Insel:-)  und es gab frische Waffeln! Von den ich leider nichts gegessen habe, da ich erst mal den Rest des Tages im Bett gelegen habe. Naja, am dritten Tage, schon viel fitter, aufgestanden und diesmal am gesamten Programm mitgemacht. Ich bin sogar mit einkaufen gewesen, das heißt erst mal 10min mit leerem Rucksack durch den Wald und nochmal 10 min über die Straße zum Supermarkt um die Ecke und das nachher wieder mit vollem Rucksack zurück:-) Feststellung 1: Der Supermarkt ist etwas unübersichtlich. Feststellung 2:Der Weg durch den Wald macht echt Spaß und ist kürzer als der gesamte Weg über die Straße:-)

 

 Freitags waren wir in Oslo im Holocaust-Senter und haben ein bisschen etwas über die norwegische Geschichte erfahren. Später hatten wir etwas Freizeit und sind ein bisschen durch Oslo gestromert. Eine echt schöne Stadt! Leider sehr teuer. Abends haben wir noch im Goethe-Institut den Film "To Liv" (Zwei Leben, eine deutsch-norwegische Produktion) auf norwegisch mit norwegischen Untertiteln angesehen. Die, die wollten sind danach noch etwas in Oslo geblieben. Ich bin mit ein paar anderen wieder zurück gefahren und habe für die, die wollten noch etwas gekocht. Ich hatte die letzten Tage so einen "Koch-tick" bzw. ich hab' ihn  immer noch, gerade überleg' ich, ob ich noch was zum Mittagessen mache. Zur Erklärung: Frühstück ist Frühstück, Mittagessen (Essen zur Mittagszeit) ist Lunsj (Lunch ausgesprochen), Abendessen ist Middag. Zum Frühstück und Lunsj gibt's eher Brot und so (zum Lunsj manchmal auch etwas Warmes (nur ein Teil des Essens, z. B. Waffeln)). Zum Middag gibt es dann etwas Gekochtes.

 

Gestern waren wir wieder in Oslo. Dieses Mal in einer  Jüdischen  Gemeinde und kurz vorher auch mal im Osloer- ASF-büro. Die Synagoge war von außen ein ziemlich normales Gebäude, auch von innen deutete aus meiner Sicht auch erst mal nichts darauf hin. Zwei von uns lernten Ihren Arbeitsplatz kennen und ein Paar ihrer Kollegen. Der Sabbat-Gottesdienst fand auch in diesem Gebäude statt. Doch als man in den "Zeremonie-Raum" trat, war man auch gefühlt in einer Synagoge, denn die konnte ich dort auch erkennen. Es war sogar ein besonderer Tag, da heute ein junges Mädchen (12Jahre) in die Gemeinde als erwachsenes Mitglied aufgenommen wurde und viele andere Gäste da waren. Nach dem Gottesdienst gab es noch etwas Essen, auch für uns:-) Es war richtig lecker! Danach hatten wir den restlichen Tag frei. Wir (zu mindestens die meisten von uns) haben uns nochmal die Oper angesehen, manche hatten sogar eine exklusive Führung (der Mann unserer LBA spielt dort im Orchester), ich leider nicht, dafür habe ich das wunderschöne Wetter draußen auf der Oper genossen... Nachher haben wir mit einer Fähre zweimal eine Rundfahrt zwischen verschiedene Inseln gemacht. Ein paar von uns sind dann zurück nach Nesodden gefahren, ein anderer Teil hat was weiß' ich was gemacht und der Rest bei dem ich war hat nach einem Supermarkt gesucht, als wir dann einen gefunden hatten, haben wir beschlossen auch zurück zu fahren und bei uns im Supermarkt einzukaufen. Das haben wir dann auch in die Tat umgesetzt. Und konnten ungefähr zwei Stunden mit kochen anfangen:-) Alles in allem war es ein sehr lustiger Abend. Da wir heute ausschlafen durften, wurde es auch etwas später...

 

Heute stellen wir fest wir hätten doch auch noch anderes für heute und morgen (Frühstück) einkaufen sollen. Was wir nicht gemacht haben, da wir gesagt bekommen haben wir hätten genug (Wir werden auch nicht verhungern, heute Abend Grillen wir zum Beispiel:-)). Eigentlich bewies die Einkaufsliste, die wir gestern Morgen erstellt hatten, das Gegenteil. Naja:-)

 

Es ist echt schönes Wetter heute und wir haben bis 18 Uhr frei, also sind ein paar wandern, ein paar schwimmen, ein paar angeln und die andern machen das wozu sie gerade Lust und Laune haben:-)

 

Am Dienstag geht's weiter hoch nach Alta und ich hoffe bis dahin wird die Erkältung weg sein... mal sehen.... 

2 Kommentare 18.9.14 12:06, kommentieren

Nicht mehr lange...

Ok, wir waren nicht am Mittwoch, sondern am Donnerstag in Berlin und heute auch noch mal.

Am Mittwoch hatten wir sogenannte TABs (3 verschiedene konnte man besuchen, 1 einen vor dem Mittagsessen und zwei danach) Es gab ganz unterschiedliche Bereiche. Man konnte frei wählen und so habe ich beim ersten TAB 'Aktivitäten mit alten Menschen' gewählt und so auch etwas für mein Arbeitsbereich gelernt:-)   Im zweiten TAB, den ich gewählt habe, ging es um Körper- und Gebärdensprache (richtig interessant!!!) Und beim dritten und letzten TAB war ich bei: 'Freizeitaktivitäten für Kinder' war richtig entspannend, weil wir uns selbst aussuchen konnten, was wir jeweils machen wollen und alles ausprobieren konnten:-) Abends gab es noch eine Lesung von Kristof Magnusson (ein ehemaliger ASF-Freiwilliger), der aus seinem neuen Roman 'Arztroman' vorgelesen hat. War nicht schlecht...

Am Donnerstag waren wir dann in Berlin. Ich war mit in der Karl-Bonhoeffer-Nervenklinik, in der wir die Ausstellung "totgeschwiegen" besucht haben und später noch das neue Denkmal für die Euthanasie-Opfer besucht (ein für mein Empfinden ein nicht so tolles Denkmal...).

Am Freitag ging es um die ASF-Geschichte und verschiedene Persönlichkeiten die bei ASF mitgewirkt haben oder immer noch mitwirken:-) 

Gestern war Workshop-tag und ich habe meine 1.Wahl bekommen: Erlebnispädagogik. Auch wenn ich mehrere Spiele schon kannte und nicht überall mitmachen konnte, war es echt ein schöner Workshop und auch ziemlich spaßig und entspannend:-). Nachmittags gab es dann noch ein Taschenworkshop, bei dem man auch noch einmal kreativ werden konnte:-)  Abends gab es eine wunderschöne Vorstellung des Circus Sonnenstich (ein Inklusiver-Zirkus) und die Aufführungen verschiedener Workshops. So kamen wir in den Genuss von ein bisschen Poetry-slam, schöner Musik und auch etwas ernsteren Themen.

 Heute waren wir in verschiedenen Gemeinden Berlins, und wurden 'entsendet' danach hatten wir noch etwas Zeit und da in Berlin Verkaufsoffener Sonntag war, war das gar nicht mal so schlecht. Außerdem hatten wir Glück beim Bundestag war Tag der offenen Tür (65 Jahre Bundestag oder so) und so habe ich mit ein paar anderen Freiwilligen zusammen den Reichstag besucht:-) Für mich eine Premiere! Am Anfang kam man sich ein bisschen wie am Flughafen vor. Die Taschen mussten durchleuchtet werden usw. In der Kuppel war es echt ziemlich heiß und wir waren froh, als wir wieder unten waren:-) 

 Morgen sind wir noch in Hirschluch und am Dienstag geht es schon um 5:30 Uhr los zum Berliner Flughafen. Um 11 Uhr sollen wir in Oslo ankommen. Ich bin froh das ich den Mücken hier bald entfliehen kann, aber die anderen Freiwilligen werde ich vermissen;-). Manche schreiben auch einen Block und wollten mir bald die Links schicken, falls jemand Interesse hat...einfach mal fragen:-)

 

1 Kommentar 8.9.14 00:04, kommentieren

Vorbereitungsseminar - Anfang

Wie ich hier festgestellt habe, ist das mit dem Gepäck nicht allein mein Problem:-) Als ich in Hirschluch ankam, war mir schon etwas komisch zumute, aber spätestens als man ein paar Leute kennengelernt hatte, war es echt schon ein schöner erster Abend. Ich teile mir ein Zimmer mit zwei anderen Freiwilligen und es ist echt eng (ein Koffer steht vor unserem Zimmer). Eine der beiden wird nach Belgien fahren und die andere fliegt nach Israel. Keiner der beiden kann die Sprache von dort schon. Es geht ihnen also wie mir und fast allen anderen hier:-)

Zusammen sind wir ungefähr 130 Leute und das ist echt viel. Wir Norwegen-Freiwillige sind nur neun. Als wir uns gestern mal alle gesehen haben wurde uns Post von unserer LBA (Landesbeauftragten) überreicht. (Wir waren soweit ich weiß die einzige Ländergruppe, die Post bekommen hat) Es gab die beste Norwegische (Vollmilch-)Schokolade...die ich sogar schon mal gegessen habe:-), eine Postkarte von Oslo, ein Puzzle von einer Norwegenkarte und brunost (keine Garantie für die Schreibweise!). Den gab's heute morgen zu einem Knekkebrot: Brauner Käse. War...ok:-) Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich ihn mag oder nicht:-) 

Mal sehen, wie die nächsten Tage werden, am Mittwoch zum Beispiel fahren wir mal nach Berlin und schauen uns ein paar Gedenkstätten an... auf jeden Fall gibt es viele (auch sehr interessante) Programmpunkte:-) 

 

 

1 Kommentar 2.9.14 13:55, kommentieren